zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Silikon-Hydrogel

Die Verbindung von Silikon mit Wasser gelang erstmals in den neunziger Jahren. Die Silikon-Hydrogele waren geboren. Diese Silikon-Hydrogele sind ein modernes Kontaktlinsenmaterial, das sich aufgrund der verbesserten Sauerstoffdurchlässigkeit positiv auf die Augengesundheit auswirkt.

Silikon-Hydrogel ist bis zu fünfmal sauerstoffdurchlässiger bei einem Wassergehalt von nur etwa 30%. So können verlängerte Tragezeiten von Kontaktlinsen von bis zu vierzehn Stunden und mehr erreicht werden. Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel bieten einen besonders hohen Tragekomfort und sind gerade bei Kontaktlinsenträgern mit trockenen Augen sehr beliebt. Durch ihren geringeren Wasseranteil tragen sie zu einer verringerten Verdunstung des Tränenfilms bei.

Silikon-Hydrogel zeichnet sich durch seine optimierten Materialeigenschaften aus. Vereinfacht dargestellt handelt es sich bei Silikon-Hydrogel um ein Wasser enthaltendes Polymer mit Silikonanteil. Es ist also eine Verbindung von Silikon mit Wasser.

Mit Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel war es plötzlich möglich eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit bei einem niedrigen Wassergehalt zu gewährleisten. Der niedrige Wasseranteil sorgt leider gleichzeitig für eine größere Steifigkeit der Linsen, so dass die Gewöhnungsphase etwa drei bis fünf Tage andauern kann.

Der Unterschied zu älteren Kontaktlinsenmaterialien

Die früheren weichen Linsen bestanden aus einem Kunststoffgemisch bei einem relativ hohen Wasseranteil von ca. 50%. Aufgrund des hohen Wasseranteils ist zwar ein hoher Spontankomfort garantiert. Ein entscheidender Nachteil der Linsen aus den sogenannten Hydrogelen ist jedoch, dass sie weniger sauerstoffdurchlässig sind, als Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel.

Silikon-Hydrogel Linsen - ein entscheident hoher DK-Wert

Die Sauerstoffdurchlässigkeit wird bei Kontaktlinsen mit dem DK-Wert angegeben. Während Hydrogel Linsen einen DK-Wert von ca. 20 haben, beginnt er bei Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel ab etwa 100 aufwärts. Bei den Hydrogel Linsen beträgt die empfohlene Tragezeit deshalb nur acht bis zehn Stunden. Werden die Linsen länger getragen, besteht die Gefahr von Sauerstoffmangel am Auge.

Welche Folgen hat Sauerstoffmangel am Auge?

Durch Sauerstoffmangel am Auge entsteht das Risiko, dass die Hornhaut aufquillt, da der Abtransport von Stoffwechselprodukten nicht mehr richtig funktioniert. Es kann zu einem Hornhautoedem kommen. In Folge eines andauernden Sauerstoffmangels besteht außerdem die Gefahr, dass feine Blutgefäße in die Hornhaut einwachsen. So versucht das Auge den Sauerstoffmangel auszugleichen.Wenn sie bis über die Pupille wachsen, wird das Sehfeld negativ beeinflusst. Bei Silikon-Hydrogel Linsen ist dieses Risiko aufgrund ihrer erhöhten Sauerstoffdurchlässigkeit entscheidend geringer.

Verlängerte Tragezeiten - aber wie lange?

Silikon-Hydrogel bietet die Möglichkeit, dass Kontaktlinsen über längere Zeiträume von bis zu vierzehn Stunden getragen werden können. Silikon-Hydrogel Kontaktlinsen können sogar über Nacht getragen werden ohne sie herausnehmen zu müssen. Es sind mittlerweile sogar Tag-und-Nacht Linsen erhältlich die bis zu 30 Tage durchgängig tragbar sind, ohne die Sauerstoffversorgung des Auges ernsthaft zu gefährden.

Die Absprache mit dem Anpasser ist allerdings zwingend notwendig. Nur er kann beurteilen, ob die jeweiligen Augen für die Linsen mit den deutlich verlängerten Tragezeiten geeignet sind. Nachkontrollen sollten in regelmäßigen Abständen erfolgen. Bei Augenrötung und Reizungserscheinigungen oder einer Abnahme der Sehleistung beim Tragen der Kontaktlinsen müssen diese unbedingt aus dem Auge genommen werden. Bessern sich die Symptome nicht, ist der Besuch eines Augenarztes erforderlich.

Zehn Gründe, die für Silikon-Hydrogel Linsen sprechen

Um nochmal alle Gründe aufzuzählen, die für das revolutionäre Kontaktlinsenmaterial sprechen, sind folgend die zehn wichtigsten Gründe die für Silikon-Hydrogel sprechen auf einen Blick aufgelistet:

Silikon Hydrogel Linsen…

  • … tragen besonders zur Erhaltung der Augengesundheit bei
  • … zeichnen sich durch eine besonders hohe Sauerstoffdurchlässigkeit aus
  • … haben eine äußerst glatte Oberfläche
  • … wirken sich positiv auf die Benetzung der Hornhaut aus
  • … sorgen für einen beständigen Austausch der Tränenflüssigkeit die Linsen schwimmen auf einem frischen Tränenfilm, der sich postitv auf den Tragekomfort und die Sauerstoffversorgung auswirkt
  • … sorgen für strahlend weiße Augen
  • … fühlen sich aufgrund des geringen Wasseranteils länger frisch an
  • … unterstützen einen verbesserten Stoffwechsel am Auge
  • … beugen Oedemen (Quellungen) der Hornhaut vor
  • … reduzieren das Risiko von Gefäßeinsprossungen in die Hornhaut

Die Pflege von Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel

Wer von Hydrogel Linsen auf Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel umsteigen möchte und bisher seine Kontaktlinsen mit einem Peroxidsystem gereinigt hat, kann dieses weiterhin nutzen.

Bei der bisherigen Pflege mit einer Kombilösung sollte jedoch auf eine modernere Kombilösung umgestiegen werden, da nur so die optimale Pflege dieses neuartigen Materials garantiert wird. Mit den speziellen Pflegebestandteilen gelingt die Reinigung und Desinfektion ohne weiteres, so dass die Linsen von störenden Proteinen und Fetten aus dem Tränenfilm befreit werden. So ist eine klare Sicht bei optimalen Bedingungen gegeben.