zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Augentropfen mit Kontaktlinsen

Dürfen Augentropfen beim Kontaktlinsentragen verwendet werden?

Die meisten Augentropfen dürfen auch während des Kontaktlinsentragens genutzt werden. Einige von ihnen - wie die blink'n'clean-Augentropfen - reinigen sogar die Kontaktlinsen beim Tragen und entfernen Fettschleier und andere Ablagerungen.

Je gelartiger die Augentropfen sind, desto besser ist es jedoch, die Kontaktlinsen vor der Anwendung zu entfernen. Genauere Informationen befinden sich auch stets auf der jeweiligen Packungsbeilage.

Anwendungsgebiete von Augentropfen

Augentropfen sind Medikamente, die lokal im Auge angewandt werden. Sie bestehen aus einer flüssigen Lösung wässriger oder öliger Substanz, die auf die Hornhaut (Kornea) oder in den Bindehautsack eingetropft wird. Häufige Anwendungsgebiete für Augentropfen sind Bindehautentzündung (Konjunktivitis), trockene Augen, Glaukom und Hornhautentzündung. Desweiteren werden Augentropfen nach Operationen zur heilenden und entzündungshemmenden Unterstützung eingesetzt.

Augentropfen mit Kontaktlinsen

Viele Träger von Kontaktlinsen wenden Augentropfen häufig an. Wenn die eigenständige Produktion der Tränenflüssigkeit qualitativ oder quantitativ mangelhaft ist, können Augentropfen zur Nachbenetzung angewandt werden. Bei trockenen und geröteten Augen, die unzureichend mit Tränenflüssigkeit benetzt sind droht andernfalls eine Unterversorgung der Hornhaut mit Sauerstoff. Dieser Sauerstoffmangel (Hypoxie) kann zu Problemen führen. Bei langjährigem Sauerstoffmangel im Auge drohen Blutgefäße in die Hornhaut einzusprossen (Vakularisierung). Zur künstlichen Benetzung der Hornhaut gibt es Augentropfen, die entweder in kleinen, bis zu 20ml Flaschen (Tropfenflaschen), oder in Ampullen (Ophtiolen) verpackt sind.

Hinweise zur Verträglichkeit mit Kontaktlinsen müssen beachtet werden

Kontaktlinsenträger müssen vor der Anwendung von Augentropfen auf deren Verträglichkeit mit den Kontaktlinsen achten. Andernfalls drohen die Linsen Schaden zu nehmen. Typische Einsatzgebiete sind trockene Augen und Heuschnupfen (allergische Rhinitis). Bei Augenrötung und brennenden Augen lindern antiallergische Augentropfen die Symptome und helfen den Tragekomfort der Kontaktlinsen zu verbessern.

Augentropfen ohne Konservierungsstoffe für Allergiker

Augentropfen enthalten oftmals Konservierungsstoffe. Dies kann bei Menschen mit Allergien gegen gewisse Konservierungsmittel zu allergischen Reaktionen führen. Sie sollten darauf achten, dass sie Augentropfen ohne Konservierungsmittel anwenden. Diese Augentropfen sind meist in kleinen Ampullen verpackt. So kann die hygienische Anwendung gewährleistet werden, ohne dass die Augentropfen verderben.